Am 17. Januar fand im Gasthaus St. Anton die 94. Generalversammlung der BB MG Egolzwil statt. Der Verein hatte ein interessantes vergangenes Vereinsjahr hinter sich. Die Höhepunkte waren die Jahreskonzerte unter dem Motto „Brass on Ice“, der Teilnahme am Aargauer Kantonalmusikfest mit dem Sieg in der Parademusik, sowie dem „KidS & Brass Band in Concert“ Ende November.

Nebst einem Austritt konnte der Verein mit grosser Freude vier junge Mitglieder neu in den Verein aufnehmen: Jill Hofstetter (Cornet), Bettina Baumann (Es-Horn), Edith Hurschler (Cornet) und Silvio Thürig (Euphonium).

Ganze vier Mitglieder werden dieses Jahr zu neuen Veteranen: Unser Fähnrich Jakob Lütolf wird vom Europäischen Musikverband für stolze 60 Jahre aktives Musizieren geehrt, die Zwillinge Roland und Manfred Egli, sowie Peter Lüscher musizieren schon über 30 Jahre. Die Auszeichnungen werden die Veteranen am Kantonalen Musiktag am 1. Juni im Nachbardorf Wauwil erhalten.

Der Dirigent Stefan Frei wurde mit Applaus wiedergewählt und erhielt ein Präsent für sein vorzügliches Engagement im Verein.

In der Musikkommission gab es zwei Mutationen. Nachfolger von Armin Kreienbühl, der als Notenverwalter abgibt, wird Richard Baumann. Sein Sohn Philipp ersetzt den zurücktretenden Pirmin Hodel als Beisitzer.

Ehrendirigent Walter Egli leitet die neue Jugendförderungskommission und machte einen Rückblick auf die vielen Aktivitäten der Musikschüler, der Jugendmusik Santenberg und der Beginners Band. Er forderte den Verein auf, die Interessen der jungen Leute zu berücksichtigen und wünschte den neuen Mitgliedern viel Freude.

Richard Baumann informierte als Musikschulkommissionsmitglied über die geplante Fusion der Musikschulen Egolzwil-Wauwil mit Schötz-Ebersecken, welche derzeit aufgrund der Änderungen in der kantonalen Förderung vorbereitet wird.

Der gemütliche Teil des Abends begann mit einem guten Nachtessen aus der St. Anton-Küche.

 


Veteranen: Jakob Lütolf, Roland und Manfred Egli und Peter Lüscher

 


Neumitglieder: Jill Hofstetter, Bettina Baumann, Edith Hurschler und Silvio Thürig